Häufig fühlen wir uns noch nicht reif genug für all die Herausforderungen, mit denen das Leben uns konfrontiert.

In Momenten, in denen wir festhängen, entscheidet nicht primär, ob wir bereits eine gewisse Reife erlangt haben.

Es ist wesentlich, zu erkennen, DASS wir den Herausforderungen nicht gewachsen sind!

Es ist fundamental, dass wir uns dafür nicht verurteilen und uns somit erneut die Flügel stutzen.

Es ist konstruktiv, heranwachsen und in die Ganzheit des Lebens hineinreifen zu WOLLEN.

DEIN WILLE IST DEIN HIMMELREICH. DU KÖNNTEST ES AUS TIEFEM HERZEN BEGEHREN; DU KÖNNTEST ES WAHRHAFTIG WOLLEN.

Die Liebe beinhaltet Selbsterkenntnis. Sie nur vermag es, uns in unserer Unreife in die Arme zu schließen, uns darin von ganzem Herzen zu lieben, uns anzunehmen, ohne Urteil und ohne jegliches „ich müsste, ich sollte, ich könnte schon viel weiter sein, besser sein“.

Jetzt liegt es an Dir. Bist Du vermögend genug, Dir selbst in solchen Augenblicken diese großmütige Liebe angedeihen zu lassen?

Nimm Dich in Deine Arme, sei bei Dir und habe Verständnis für Deine Unzulänglichkeiten.

Gehe kontinuierlich Deinen Weg, ohne Dich darum zu kümmern, was andere Menschen davon halten. Du bist auf der Zielgeraden.

Die Seele möchte Reife, Unreife, Klugheit, Dummheit, Stärke und Schwäche, einfach alles erfahren. Sie wertet nicht. Sie bedarf der Gesamtheit jedweder Empfindungen, um später unterscheiden zu können, welchen Weg sie einschlagen möchte. Bewusste Einsicht entscheidet über Wachstum. AKZEPTIEREN wir Unreife, dann wird sich Reife zeigen. In der bedingungslosen Akzeptanz der Gegebenheiten werden wir ein-sichtig, wir sehen hinein, was da IST. An dieser Schwelle steigen wir eine Stufe höher hinauf. Wir wachsen und reifen hinein in das Erwünschte.

Nur in der Ein-sicht geht Leben vorwärts. Und ein-sichtig kann der Mensch nur dann werden, wenn er die Umstände ganz nah zu sich heranholt. In der Ablehnung schiebt er alles von sich. Wie könnte er da einer Sache ein-sichtig werden.

Reife findet in der Anerkennung und im Respekt vor der Unreife statt. Das ist Größe. Hier findet Wachstum statt.

Entkomme der Mumifizierung Deiner Seele!

Ent-wickle Dich!

Öffne Dich!

Wachse!

Reife hinein in ein lichtvolles, glückliches und beschwingtes Erdendasein!

Ein hochentwickelter, gereifter, erwachter (er-wach-sener), weiser und kluger Mensch folgt dem inneren Drang, sein herzenseigenes Ziel, in sich, im Lichte der Erleuchtung und des Allwissens um Gottes Herrlichkeit zu erlangen. Er weiß darum, dass unsere irdischen Tage von kurzer Dauer sind. Er erbaut sich, Schritt für Schritt, den inneren Himmel auf Erden, den er eines Tages, vielleicht schon morgen, vielleicht in weniger als 50 Jahren, erobern kann. Denn, was ist schon Zeit?, viele Sekunden aneinandergereiht; und schon wieder ist ein Tag vergangen.

Du sagst: „Das kann doch nicht alles gewesen sein?“

Ich stelle Dir die Kehrseite dar.

Ein Widerständler, ein Wesen, das grundsätzlich „dagegen“ ist, ein Unreifer eben, versucht jahrelang, seine Unreife zuzudecken. Er schämt sich ihrer. Er kompensiert Unreife mit allerhand leerem Geschwätz und sinnlosen Handlungen. Es findet kein Durchbruch zum Herzen, somit zum wahren Leben, statt. Er deckt seine „Schwachstellen“ zu und vergeudet somit viel kostbare Lebenszeit.

Die Unreife jedoch will ins Licht gebracht, gesehen und geheilt werden. Wenn wir alle unsere Verwundungen, nicht gut genug, nicht schön genug, nicht reich genug, nicht intelligent genug, (es reicht einfach nicht) also nicht reif genug, ans Licht bringen und wortwörtlich dazu stehen: „Hallo, Du, ich bin Dir wahrscheinlich nicht intelligent genug!“, (meist nur individuelles Empfinden; denn wer vermag schon, über Intelligenz zu urteilen), dann kann Intelligenz wachsen, weil der Schmerz und alle Angst vor Ablehnung aus genau diesem Grunde, ans Licht kommen dürfen.

Unser Schöpfervater hat nur kluge, weise, hochintelligente, schöne Seelen in die Welt gesandt.

Erkenne, dass Du alles in Dir trägst, und wachse, wachse, wachse. Reife wie ein Apfel am Baum, dessen Blüte im Frühling bereits ahnt, wozu sie fähig ist.

Unser Schöpfervater liebt uns bedingungslos und wünscht sich in all seiner Liebe, dass wir seinen Plan für unser Leben erfüllen, den Plan, den ER in unsere Herzen gelegt hat.

Im Wachstum, und die heutige Zeit fordert uns alle heraus, gemeinsam weiter zu wachsen, unterstützen wir einander, stehen wir, die Er-wachsen-en, die Herangereiften, den Schwächeren bei und unterstützen sie im Wachstum. Wir stärken die Labilen, die Depressiven, die Mutlosen mit unserer ausgereiften, innerlich gefestigten Hoffnung und Zuversicht. Wir geben zu, dass wir einst auf der anderen Seite, bei den Schwachen, Labilen, Depressiven und Mutlosen gestanden haben.

Bedingungslose Akzeptanz lässt uns erkennen, auf welchem Wegstück wir uns gerade befinden. (Verdrängung macht blind).

Liebe Herzensfreunde, wachst, gedeiht, werdet reif für das Leben.

Reife an Deinen sogenannten „Schwächen“! Gestehe sie Dir ein! Trage sie ans Licht und werde stark.