„Loslassen“

Überall und täglich hören wir: „Du musst nur loslassen!“

Wenn uns die Angst packt, dann machen wir uns Sorgen, und wir tappen in die Falle und glauben eher an Verlust (der Glaube an Verlust, fährt Verlust ein), als an die alles verändernde Liebe (der Glaube an die Liebe führt das Liebevollste herbei).

Wenn wir das kosmische Gesetz von Loslassen noch nicht verstanden haben, dann gelingt uns das Loslassen nicht.

Wir kleinen Menschenkinder sind häufig ungut versessen auf etwas. Wir sehen nur den ersehnten Ausschnitt und sind blind für das Ganze.

Die wahrhaftige Liebe sieht das Ganze, uns Dienliche, Erlösende und Befreiende. Sie sieht, wie es sein soll, um uns in der Entwicklung voranzubringen.

Die Liebe ist das Licht, das nicht anders kann, als auf- und auszurichten, zu heilen.

WIR SIND ALLE AUF DIE ERDE GEKOMMEN, UM IM KÖRPER IM LICHTE DER LIEBE ZU HEILEN.

Willst Du alles haben und zwar sofort, dann hast Du Dich für ein Leben voller Sorgen und Schmerzen entschieden.

Hast Du Dich für ein Leben voller Gesundheit, Glück, Liebe und Freude entschieden, bist bereit, auf die Lösung durch die Liebe zu warten, Dich in Geduld und Demut zu üben, wird es Dir an nichts fehlen. Dein Glück ist gesichert. „Gut Ding will Weile haben“.

Die Liebe liebt Dich!

Gib ab! Strecke Deine Hände ´gen Himmel und übergebe alle Deine Herzensanliegen!

Du sagst, Du bist bereit! 

Ich beglückwünsche Dich!

DIE LIEBE, DIE GÖTTLICHE FÜRSORGE, UMGIBT JETZT DEINE SITUATION. DAS IST GNADE !

SIE UNTERSTÜTZT DICH, UND SIE ÜBERNIMMT JETZT DIE HEILUNG, DIE GÖTTLICHE ORDNUNG DESSEN, WAS DU VON HERZEN ERBITTEST, SODASS ALLES BESSER KOMMEN KANN, ALS DU ES DIR VORSTELLEN KANNST.

DU BIST NIE ALLEINE. WISSE JEDOCH, DASS DU ZUR HEILUNG ALLES IN DIE HÄNDE DES LICHTES DER LIEBE LEGEN DARFST. (BIST DU KLUG, SO TUST DU ES.)

DIE HEILUNG DÜRFEN WIR WAHRLICH DER LIEBE ÜBERLASSEN.

Gehe hinaus in die Natur, strecke Deine offenen Hände nach oben, schreibe Deine Worte in das Licht des Tages, oder stelle Dich abends an Dein Fenster und binde Deine Worte an einen Stern!

Wir sprechen: „Licht der Liebe, schaue auf mich und meine Anliegen; ich reiche sie Dir und danke dafür, dass DU sie heilst. AMEN, SO SEI ES !

Sprich es jeden Tag und im Speziellen, wenn Deine nicht erfüllten Hoffnungen, Sehnsüchte und Träume in Dir brennen, in Dir fiebern, Dich hungern und dürsten lassen; wenn sie Dich krank machen wollen.

An dieser Stelle ist der Kern der Frage beantwortet.

——————————————————————————————–

Zum Loslassen allgemein habe ich mir erlaubt, einen ausführlichenText zu verfassen:

LOSLASSEN bedeutet, die veralteten Denkweisen zu verabschieden, dass alles so bleiben kann, wie es ist. Alles befindet sich ständig im Wandel. Alles will neu werden. Wir selbst sind aufgefordert, die alten Bequemlichkeiten aufzugeben, uns hinaufzuschwingen und zu tun, was das NEUE LEBEN uns von verlangt. LOSLASSEN bringt Klarheit, wenn wir mit den Kosmischen Kräften zusammenarbeiten und den Willen Gottes tun. Darin sehe ich Weiterentwicklung, Fortschritt, im Sinne der Weltenliebe. Loslösen von all den Trägheiten und Selbstaufgabe- und Selbstzerstörungsideen, die dauerhaft eine ganze Erde verkrebst, das heißt, (zell)geteilt hätten. Die Zeit verlangt einen neuen Wind, einen neuen Wind in unserem Geist, in unseren Lungen und Herzen. Der Kosmische Wind ist der Atem = Odem Gottes. Wir gehen entweder freiwillig mit oder das Leben zwingt uns tief in die Knie, bis wir demütig zu sprechen wagen:

„HERR, ICH BIN DABEI, DEIN WILLE GESCHEHE!“

Im Loslassen wird unser Vertrauen geschult, das Vertrauen, dass der Himmel, das Leben, die Göttliche Welt der Schöpfung für uns das Allerbeste zur Hand hat.

Wenn wir Altes gehen lassen können, unsere Hände leer sind, dürfen wir das Neue in Empfang nehmen.

Unser Schöpfervater sieht uns wirklich; und ER erkennt unsere Nöte und Ängste, sofern wir mit IHM in Verbindung stehen. Wenn unser Herzenslicht ausgegangen ist, sieht ER uns nicht mehr. Dann bitten wir die Engel, die Boten Gottes, ihm von uns zu erzählen.

Die Engel teilen den Erdenbürgern dann mit, an dieser Stelle erlaube ich mir, als Vermittlerin zwischen Himmel und Erde, in Erscheinung zu treten, was der HERR von ihnen braucht, weswegen ER den Menschen diesen Engpass zumutet. (Bitte, beachtet die Umkehr! … was der HERR von den Menschen braucht! Verlässt der Mensch den Status des Bettlers und begreift er, dass er auf die Erde gekommen ist, um Gottes Werke zu tun, dann bewegt er sich auf der Frequenz des Reichtums. Gott ist außerordentlich großzügig. Der reiche Segen folgt SEINEN Kindern ein Lebenlang.)

Ruft beim Schöpfervater an, teilt IHM mit, wessen ihr bedürft. Und teilt IHM mit, dass ihr begriffen habt, dass es darum geht, SEINEN Bitten nachzukommen. Dieses Verständnis ist not-wendig. Somit wendet ihr eure Not.

Das könnt ihr alle. Ihr könnt alle telefonieren. Das habt ihr gelernt. Führt einen Dialog und geht in die Verantwortung eurer Aufgabe gegenüber.

„Hallo, Vater im Himmel, hier bin ich. Ich bitte um Deine Hilfe. Ich habe noch nicht verstanden, was DU von mir brauchst. Und ich danke Dir dafür, dass Du mir zuhörst. Ich komme zu Dir in meiner Not, denn … erzähle ausführlich und alles, was Dich bedrückt.

Danke, Schöpfervater, dass DU mir zugehört hast und mich aus meiner peinlichen Lage befreist. Danke, Vater meines Herzens!“

Lege den Hörer gelegentlich auf, sodass der Schöpfervater Dich anrufen kann. Sei beharrlich, unermüdlich, mit Ausdauer bleibe dabei, ihm Deine Anliegen zu schildern. Sie sind allesamt gering für IHN.

ER möchte uns alle gut versorgt sehen. J E D O C H …

ER braucht uns an einem von IHM erdachten Platz.

Wenn jede Menschenseele ihren Platz einnimmt, dann nur geht Gottes Plan auf, den ER erdacht hat für uns alle.

Dann ist allen und allem gedient, die Natur erblüht in neuer Pracht, die Menschen erkennen ihr Glück, auf der Erde, auf diesem wundervollen Planeten leben zu dürfen, kein Lebewesen wird hungern noch dürsten, und Frieden wird unter den Menschen sein. Diesen ganz speziellen Platz, der unserer Gabe dient, die wir im Herzen tragen, erfüllt den Kosmos mit Freude und Kraft und lässt ihn gesunden.

ES IST NOT – WENDIG, DIES ZU WISSEN.

WIR SIND ALLE KINDER GOTTES.

IHR GLAUBT NOCH GARNICHT, WAS ALLES MÖGLICH IST IM LICHT DER LIEBE.

Dazu möchte ich gerne eine kleine Geschichte erzählen:

„Eine Freundin aus dem Allgäu bat Gott um Lösung ihres Problems mit ihrer Tochter. Gott riet ihr, der Tochter ihren Smart (PKW) zu schenken. Schweren Herzens gehorchte sie, konnte jedoch schon bald danach vertrauensvoll loslassen, und Christa fühlte in dieser Stunde eine Stimmigeit mit dieser Entscheidung. Sie selbst könne, wie sie mit ihren 60 Jahren „behauptete“, den Arbeitsweg mit dem Fahrrad bewältigen. (Wer das Allgäu kennt, weiß um diese heftige Herausforderung). Die Tochter von Christa bekam den fahrbaren Untersatz für ihre kleine Familie.

Wenige Monate danach fiel meiner Freundin ein Journal in die Hände; sie füllte das darin liegende Los aus und schickte es ab.

Ihr habt schon erraten, was geschah: sie gewann den nagelneuen Smart. Ihr helles leuchtendes Freudengesicht sehe ich heute, nach 25 Jahren, noch vor mir. Es bleibt unvergessen.

Christa füllte ihren Platz aus, den Gott sich von ihr erwünscht hatte, voller Liebe und Verständnis.

Loslassen beinhaltet ein Gefühl von „vorwärtsgehen und glauben“, glauben, dass alles zum Allerbesten für uns in die Lösung kommt, und, dass wir der Herausforderung gewachsen sind, die da auf uns zukommt. Übung macht den Meister. Übe ohne Unterlass, übe Gesundheit, übe Mut, übe Leben, übe Glauben. Und daraus wird tiefes Wissen resultieren. Es ist bisher noch kein Meister aus dem Himmel gefallen.

Wenn ich, Waltraud, loslassen muss, dann stelle ich mich abends auf die Terrasse und binde meine Kümmerlein an einen Stern. In akuten Schmerzmomenten lege ich mein Holzkreuzlein auf mein Herz, nehme Kontakt zum Himmlischen Vater auf und bitte um Erlösung. Wenn ich alles gesagt und abgegeben habe, dann weiß ich mit großer Sicherheit, dass die Antwort, d.h. die Instruktion für den nächsten Schritt am nächsten Morgen bei mir sein wird.

(Darin bin ich inzwischen eine kleine Meisterin. Bitte, erwartet nicht aller Probleme Lösungen in den ersten Tagen. Die Lösungen bieten sich euch schrittweise an. Habt Geduld mit euch selbst).

Ich lege alles in die Hände des HIMMLISCHEN VATERS. Voller Mut gebe ich mich IHM hin, mit Herz, Leib und Seele. Ich lasse mein Leben gestalten durch SEINE Hand:

„HERR, DEIN WILLE GESCHEHE, IM HIMMEL UND AUF ERDEN.“

Ich weiß, dass mir nichts gehört. Es ist alles nur für eine kurze Lebenszeit geliehen; es ist alles nur geschenkt.

Im Kreuz liegt für mich die Er-lösung.

Gott segnet mich unentwegt mit SEINEM Reichtum und SEINER Liebe, indem alles immer besser, kraftvoller und liebevoller kommt, als ich mir das vorzustellen wagte.

An dieser Stelle bete ich für alle, die diese Zeilen lesen, dass ER euch mit SEINEM Reichtum und SEINER Liebe segnet, und, dass bei euch allen alles viel besser eintritt, als ihr euch das vorzustellen gewagt habt. Glaubt mir, in Gottes Welt geht alles immer auf, auch dann, wenn es uns unterwegs mal kurz wehtut. Veränderungen drehen die Energie in eine neue Richtung. Das kann durchaus für kurze Momente unangenehm sein. Wir sind stark, dann soll es eben mal bohren und kneifen. Das geht vorüber. Auf das Ergebnis kommt es an.

Ein Gebet hilft, um mich von den Egogedanken zu befreien, dass das Alte, das Vertraute, das mir Bekannte, das Allerbeste für mich sei.

 

GEBET:

Herr, DU hast so viel für mich getan!

Und tust es noch immer, jeden Tag, jede Stunde.

So stehe ich beschämt vor Dir und doch fühle ich mich angenommen.

Denn alles, was Du getan hast, tust und tun wirst, tust Du aus Liebe zu mir.

Du schenkst mir, wessen ich bedarf.

Du siehst mich, Du hörst mich und Du liebst mich, weil ich Dein Kind bin.

Hab von Herzen Dank!

 Amen

(nach Ari Weidmann)

 

 

Loslassen befreit und macht über alle Maßen glücklich.

GOTT IST DAS ORGAN, DAS ALLES ORGANISIERT. GOTT IST DAS ATEMORGAN. GOTT IST DER ATEM. DER ATEM IST DAS ORGAN, DAS ALLES MACHT.

Darin bewege ich mich und bin unermesslich froh und dankbar, diese Erkenntnis gewonnen zu haben.

Mein Leben innerhalb dieses Organismus ist reich und gesund, fröhlich, glücklich und zufrieden.