Edler Herzensmensch, sei gegrüßt!

Du wunderbarer liebevoller Erdenbürger, Du auserlesener Engel auf Erden, Du hast "soeben" mit Deiner Lichtseele den Boden berührt und liest diese Zeilen. Sei Dir gewiss, dass Dir der Himmel mit all seinen Dienern zur Seite steht, da Du im Himmel auf Erden wohnhaft und im göttlichen Sinne unterwegs bist. In Deinem Herzen brennt das Licht, das die Liebe, die Schöpferkraft für das Universum ist. Ja, Du bist in Deiner Liebe Mitschöpfer/Mitschöpferin, Erbauer/Erbauerin der Welten. Erzähle den Menschen vom Umgang mit der Zeit, dass sie diese nicht sinnlos vergeuden mit der Beschaffung von Gütern, der Anhaftung an materiellem Vermögen. Erzähle ihnen vom tieferen Sinn, an sich selbst zu arbeiten, von der einzigen wahren Idee, mit Gott Eins werden zu wollen. Wenn sie Dich auslachen, dann wisse darum, dass ihre Herzen verschlossen sind und sie von der Allmacht der Herzensliebe, im aller tiefsten inneren Kern, abgespalten sind. Erhebe Dich niemals gegen ein verschlossenes, leeres Herz. Denn im Kampf begibst Du Dich auf seine Frequenz und Deine Weichheit müsste der Grobheit weichen. Sie wissen nicht einmal, wovon Du redest. Den Rauch, den geweihten Odem, haben sie niemals bewusst als den Geist Gottes eingeatmet. Natürlich atmen auch sie. Jedoch sagt die Stimme Gottes: "Nur was bewusst geschieht, ist jemals geschehen." Unbewusst und ängstlich rasen und rennen sie Scheinwelten hinterher. Du jedoch, hast gelernt, Dich zurück zu lehnen und das Allerheiligste zu Dir hin in den Schaukelstuhl schwingen zu lassen. Der Herr ist mit den Sanften. Nur die Sanften schweben im Gleichklang mit Gott durch das Nadelöhr in seine Welt, der Großartigkeit der Herzensliebe. Die Groben erreichen das Ziel nicht, hinein in die Göttliche Herrlichkeit auf Erden. Sie kennen das Geheimnis noch nicht vom HEILIGEN ODEM, der LEBEN IN LIEBE ist. Erzähle ihnen vom Wandel in unserer Zeit und dem Weg, hinein in die "lange Weile." Die provozierende Energie der langen Weile veranlasst den Menschen zur Veränderung, zur Bewegung, zur schwungvollen Tatkraft. Er strebt den Sieg über die lange Weile an.

Die Schreiberin dieser Zeilen ist, wie viele andere Menschen, direkt mit dem Herrgott verbunden und möchte Dir vom Glanz und der Glorie des göttlichen Wohlwollens, der Freundlichkeit des Höchsten und der Huldigung Deines inneren Wesens erzählen. Davon berichtet sie:  wie es sich anfühlt, wenn Reichtum durch das Herz nach außen dringt, auch dann, wenn ein Bankkonto nur von Zeit zu Zeit überfließt; wenn Antworten auf alle Lebensfragen abrufbar sind; wenn in den größten Nöten die Lösungen aus dem Geist sprudeln, manchmal in Sekundenschnelle, anderemale übernacht. Sie scheint zu wissen, dass sich herzenstiefe Menschen mit ihren unermesslichen Kräften der Liebe und des Gotteslichtes in Zukunft die Erde untertan machen werden. Der Kosmos arbeitet für die großen Weltenlichter und unterstützt die Bewussten mit dem gesegneten Odem des Himmels. Dunkle Geister sind kleine Geister. Viele dunkle Geister sind Sklaven ihrer Sinnlosigkeit, vollgepackt mit Sorgensteinen bis zum Hals. Sie werden ängstlich zusammenbrechen beim kleinsten Sturm. Wenn all die leeren, erbarmungslosen Herzen an den langen Hebeln blieben, die Alleinherrschaft übernähmen, so wäre kümmerliches Zugrundegehen im Kleinen wie im Großen garantiert. Auf allen Ebenen, in allen Herzen, in jedem Geist, in jeder einzelnen Seele, soll die Liebe die Rücksichtslosigkeit, die Kälte und die Erbarmungslosigkeit ins Aus drängen. Nur die Liebe, die alles erhält und erhellt, die Wärme, die alles zu neuem Leben erweckt, die mildtätige sanfte Hand Gottes soll das große Ganze erobern und das wahllose Durcheinander in eine Schöpferische Vollkommenheit verwandeln.

Lieber Herzensmensch, Du bist als Lichtbringer wichtiger als es Dir vielleicht bewusst ist. Sei Dir gewiß, dass Du auf dem richtigen Weg bist und Dein Mut, ehrlich und pfeilgerade nach vorne zu schreiten, unterstützt und belohnt wird. Wenn Du nur in Deinen Wurzeln stabil verankert bleibst, Dich die lockenden Worte des Satans nicht täuschen können, Dein Bodenkontakt, der Boden der Einfachheit, mit dem Lichte und der Wärme des Herzens verbunden bleiben, dann bist gerade Du im Fokus unseres Heilands.

Es ist an der Zeit, unserem Jesus auf der Erde ein neues Zuhause zu schenken. Diesmal nimmt er in unseren Herzen Platz; denn die Unverschämtheit, die aus der Bodenlosigkeit resultiert, würde die Abgespaltenen erneut veranlassen, ihn an "ein Kreuz zu nageln". Wir haben alle gelernt. Jetzt holen wir den Gottessohn mit unseren sanften weichen Engelhänden in unsere Herzen, damit ihm in dieser allmächtigen Liebe nichts weiheloses geschehen kann. Jesus ist in uns, unter uns, wenn zwei in seinem Namen versammelt sind. Worauf warten die Menschen? ER IST SCHON DA. Suche ihn nicht außerhalb von Dir. In der Mitte Deines Herzens hat ER sich niedergelassen, um Dein Inneres zu erfüllen. Gehe nur jeden Schritt mit ihm und sei geborgen und stark; denn dies soll so sein. Gotteskraft und Wissen, Bewusstsein, verleihen uns eine unermessliche Sicherheit. Verneigen wir uns demütig vor dem Großen und dem Ganzen. Streben wir alltäglich danach, ein Herzensmensch zu sein und fühlen wir in unserem tiefen Inneren, dass da ALLES ist, wessen wir bedürfen. Wir sind geliebt. In der Gotteswelt fehlt es uns an nichts. "Liebet einander wie ich euch geliebt habe, wie ich euch liebe," spricht der Herr.

 

Über den Augenblick eines herzverschlossenen Menschen

 

Ein Mensch, der liebt ist mutig.

Ein Mensch, der nicht liebt, ist nicht mutig; er neigt zu Angst und Feigheit, zu Machtverhalten und Kontrolle, zu Verurteilung, zu Abstrafung und Betrug.

Sieh nur genau hin: erkennst Du, dass unterschiedliche Augenpaare unterschiedliche Aussagen machen, differente Gefühle in Dir hinterlassen? Ein Mensch, der die Liebe nicht hat, wagt es kaum, sich in seine Augenstarre blicken zu lassen. Dieser Mensch versteckt etwas, etwas, von dem er ahnt, er sollte es bearbeiten; und er tut es nicht. Seine Pupillen berühren den unteren Lidrand bei weitem nicht. Die "Augen hängen in der Luft", und so tut es der dazugehörige Mensch. Wenn seine Augen nicht gründen, so gründen auch seine Beine nicht. Er hängt in jeder Hinsicht in der Luft: in Beziehungen, in finanzieller Hinsicht, in Sachen Wahrheitsfindung, Vertrauen und Verlässlichkeit. Ohne geerdete Beine (vergleiche Blitzableiter) kann sich das Feuer der Herzensliebe nicht entfachen. Der starke Strom der Liebe würde den Körper verbrennen. Einzig und allein die gute und stabile Verankerung der Seele in der Erde (siehe - Waltraud Kuon Erdungsvideo -  auf youtube und website Videos) ermöglicht ein sich entfachendes Herzensfeuer, Herzenslicht. Ein Augenblick, in dem das Feuer der Liebe brennt, kann sich sehen lassen, ungeniert und ewig. Treffen sich zwei Augenpaare in der Sicherheit der Herzensliebe, weiß jeder von den beiden Standhaften, dass seine Herzenliebe tief in sein Gegenüber eindringt und ihn verwandelt, ihn mehr und mehr heilt und glücklich macht. Ja, Augen, die die Herzensliebe ausdrücken, nehmen dem Gegenüber die Angst vor Nähe und Berührung. Vertraue nur dem geerdeten Auge und sei Dir dessen gewiss: Hier findest Du Wahrheit, Geborgenheit, Verlässlichkeit, Beständigkeit, Verbindlichkeit und Frieden in der Liebe des inneren Himmels. EIN AUGENBLICK ENTSCHEIDET OFT ÜBER DAS GANZE LEBEN. Nimm Dir die Zeit, hinzuschauen!